Menü

Neele Hülcker, Lisa Hauckeräumen

09.05.2011 — 05.06.2011

Intermezzo I

Installationen

Mit „räumen“ startete das Leonhardi-Museum eine neue Reihe: „Intermezzo“ besetzt in loser Folge temporäre Frei- und Ausstellungsräume des Museums mit künstlerischen Interventionen. Die Premiere bestreiten Neele Hülcker und Lisa Haucke mit Installationen, die mit spielerischer Leichtigkeit die Schnittstellen zwischen Natürlichkeit und Künstlichkeit ausloten. So rückt „Beta Vulgaris“ Rote Bete in den Mittelpunkt des visuellen Interesses. Mit Hilfe einer Apparatur aus Video, Spiegelfolien und Bildschirm wird ein kaleidoskopartiges Bild des Gemüses in Bewegung an die Wand projiziert. Dieses „Abenteuersehgerät zur Wahrnehmung musikalisch-tänzerisch-theatraler Vorgänge“ zeigt beispielhaft die Arbeitsweise der Kompositions- und der Kunststudentin.

Eigens für das Leonhardi-Museum konzipierten Neele Hülcker und Lisa Haucke eine „Kiste“ mit geheimnisvollem Inhalt. Dieser „Zauberkasten“ steht im abgedunkelten Großen Saal, durch die Ritzen und Löcher seiner Oberfläche dringt Licht, wuchern Klänge, die sich zu Stimmen verdichten und sich als u.a. als Kommentare zur Kunst entpuppen.

„Wir arbeiten mit Klängen und Geräuschen, die Ausstellungssituationen begleiten, in der Regel aber nicht wahrgenommen werden wie hier im Leonhardi-Museum das Knacken der Heizung. Diese Klangkulisse verschmelzen wir mit jener, die die Besucher mit ihren Kommentaren erzeugen. Wir wollen damit auf scheinbar zufällige Konstellationen hinweisen und für das sensibilisieren, was sonst ausgeblendet wird.“